Wohn- und Geschäftshaus in Bornheim

Schmales Baugrundstück, Anbauverpflichtung zum rechten Nachbarn, eingeschossiges Einfamilienhaus auf dem linken Nachbargrundstück, sowie verspringende Baufluchten, waren die Randbedingungen für den Gebäudeentwurf.

Das Gebäude soll als Bindeglied zwischen den Nachbargebäuden fungieren. Der Entwurf besteht aus zwei in sich verschlungenen Baukörperstrukturen. Der verklinkerte Pultdachbau neigt sich zum eingeschossigen Nachbargebäude und führt die Höhenentwicklung zu den zweigeschossigen Gebäuden im weiteren Verlauf der Straße fort. Der dreigeschossige weiß verputzte Flachdachkörper schafft die Verbindung zwischen trauf- und giebelständiger Bebauungsstruktur. Er umschließt den Pultdachkörper gartenseitig. Die einzelnen Gebäudeteile werden versetzt angeordnet. Somit kann die straßenseitige Gebäudeflucht aufgenommen werden und der gartenseitige Abschluss mit dem grenzständigen Nachbarn hergestellt werden.

Im Erdgeschoss wird eine gewerbliche Einheit vorgesehen. Ober- und Dachgeschoss werden als Wohnungen genutzt. Aufgrund der ungünstigen Ausrichtung des Baugrundstückes mit der Süd-Westfassade zur Straße wurden für die Wohnungen jeweils straßen- und gartenseitig Loggien und Terrassen vorgesehen. Somit kann dem Bedürfnis nach Ruhe und Sonne Rechnung getragen werden.